Grid

shows list of posts, pages, images, products and any custom post types!

Blog Posts

Förderpreise des akademischen Jahres 2020/2021

Allgemein
0

Auch im vergangenen Jahr zeichnete die Hochschulgesellschaft Bonn-Rhein-Sieg wieder Absolventinnen und Absolventen der Hochschule für ihre Abschlussarbeiten mit Förderpreisen aus. Gestiftet wurden die Preise von Unternehmen und Persönlichkeiten aus der Region. Prämiert wurden herausragende Abschlussarbeiten aller Fachbereiche, dotiert mit 1000 Euro.

Vorstandswechsel in der Hochschulgesellschaft Bonn-Rhein-Sieg

Allgemein
0
Im Rahmen der Mitgliederversammlung der Hochschulgesellschaft Bonn-Rhein-Sieg e.V. am 25. November 2021 wurde der langjährige Vorstandsvorsitzende Prof. Dr. Klaus Deimel verabschiedet. Die Hochschulgesellschaft bedankt sich herzlich für viele Jahre ehrenamtliche Tätigkeit und sein Engagement. Als Nachfolger wurde Prof. Dr. Ralf Meyer gewählt. Die Vorstandsvorsitzende Ruth Maria Winterwerp-van den Elzen steht…

Auf die Plätze, fertig, Start-up!

Allgemein
0

Die Hochschulgesellschaft Bonn-Rhein-Sieg stiftete den 1. Preis des Start-up Cups, ein Ideenwettbewerb für Gründer*innen der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg. Veranstaltet wurde der Wettbewerb von der Start-up-Manufaktur, dem Gründungszentrum der Hochschule. Gesucht wurden Gründer*innen mit besonders innovativen Start-up-Ideen.

Gemeinsam für die gute Sache

Allgemein
0

Seit den Anfängen des Deutschlandstipendiums 2010 unterstützt die Hochschulgesellschaft Bonn-Rhein-Sieg e.V. das Stipendienprogramm des Bildungsfonds der Hochschule in jedem Jahr mit zwei Stipendien. Ein langfristiges Engagement, das es 22 der talentiertesten Studierenden erlaubte, sich auf ihr Studium und dessen Inhalte zu konzentrieren. Doch auch bei der Solidarität mit anderen langjährigen Förderern des Stipendienprogramms ist im Sinne der Studierenden auf die Hochschulgesellschaft Verlass. So hat der Verein für 2021/2021 die Anschlussfinanzierung von vier Stipendien der Ließem-Stiftung übernommen und damit die Stipendienvergabe für ein Jahr gesichert.

Arbeit setzt auf gutem Fundament auf

Allgemein
0

Bereits kurz vor dem Jahreswechsel wurde Ruth Maria van den Elzen zur Vorsitzenden der Hochschulgesellschaft Bonn-Rhein-Sieg gewählt. Auch wenn sich die Vorsitzende und Hochschulpräsident Hartmut Ihne bei Veranstaltungen begegnet sind, konnte ein intensives Kennenlerngespräch im direkten Austausch erst jetzt stattfinden.

Hochschulgesellschaft fördert 2020 das Projekt STARK

Allgemein
0

Das Projekt STARK wird von der Hochschulgesellschaft Bonn-Rhein-Sieg der Hochschule gefördert: Der Förderpreis unterstützt die Erstellung einer Orientierungshilfe für internationale Studierende und Promovierende in der Wissenschaftsregion Bonn / Rhein-Sieg.

Galleries

Pages

Portfolios

Förderpreise des akademischen Jahres 2020/2021

Vorstandswechsel in der Hochschulgesellschaft Bonn-Rhein-Sieg

Auf die Plätze, fertig, Start-up!

Gemeinsam für die gute Sache

Arbeit setzt auf gutem Fundament auf

Hochschulgesellschaft fördert 2020 das Projekt STARK

Hochschulgesellschaft: Förderung trägt Früchte

Testimonials

Insgesamt wurden 18 Absolventen und Absolventinnen ausgezeichnet. Für die Nominierung der Förderpreisträger und Förderpreisträgerinnen zählen hervorragende Leistungen, die sich in sehr guten Noten während des gesamten Studiums und der Abschlussarbeit widerspiegeln. Von Bedeutung ist aber auch die Persönlichkeit der Absolventinnen und Absolventen: Unkonventionelles Denken und der Mut, neue Wege zu gehen und neue Methoden und Ansätze zu konzipieren, Leidenschaft für ein Thema, die Fähigkeit, auf Menschen zuzugehen und gemeinsam Ziele zu unterstützen.

Leider konnte die Förderpreisverleihung pandemiebedingt nicht in der gewohnten, zeremoniellen Form stattfinden, sodass auf ein Nachholen im Jahr 2022 freudig gehofft werden darf.

Zu langjährig bestehenden Beziehungen zu Preisstiftern konnten in diesem Jahr auch neue geschlossen werden. So stifteten true fruits GmbH, Siegwerk Durckfarben AK & Co. KGaA, DHPG, Kreissparkasse Köln, Bechtle IT-Systemhaus Bonn, Hein-Moeller-Stiftung, BRS Institut für Internationale Studien Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, Dr. Reinold Hagen Stiftung, Innovatec Gerätetechnik GmbH, Stiftung Evolution, Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.V. (DGUV), Industrie und Handelsclub e.V., Forum Sozialversicherungswissenschaft e.V., die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg sowie die Hochschulgesellschaft selbst, Förderpreise und unterstützten und würdigten die Absolventinnen und Absolventen in ihren herausragende Abschlussarbeiten und Leistungen.

Im Rahmen der Mitgliederversammlung der Hochschulgesellschaft Bonn-Rhein-Sieg e.V. am 25. November 2021 wurde der langjährige Vorstandsvorsitzende Prof. Dr. Klaus Deimel verabschiedet. Die Hochschulgesellschaft bedankt sich herzlich für viele Jahre ehrenamtliche Tätigkeit und sein Engagement. Als Nachfolger wurde Prof. Dr. Ralf Meyer gewählt. Die Vorstandsvorsitzende Ruth Maria Winterwerp-van den Elzen steht der Zusammenarbeit positiv entgegen: „Wir freuen uns sehr mit Prof. Dr. Meyer erneut eine Bereicherung aus dem Kreis der Hochschule gewonnen zu haben und somit die Expertise und das Engagement von Prof. Dr. Deimel fortsetzen zu können“.

Prof. Dr. Meyer ist seit 2018 Professor für International Financial Management an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg. Er folgt auf Prof. Dr. Deimel, Professor im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften und geschäftsführender Direktor des CENTIM. In seiner Zeit als Vorstandsvorsitzender prägte Prof. Dr. Deimel die Entwicklung des Vereins mit seinen strategischen Entscheidungen und maßgebender Unterstützung der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg.

Von Kaffekonzentrat über Kleidung bis hin zur Biogemüsefarm – 24 Gründungsteams reichten ihre Ideen ein und hofften auf den Einzug in das Finale. Am Finaltag standen sechs Gründungsteams mit ihren Ideen auf der virtuellen Bühne und hielten mitreißende Pitches vor der Jury. Die Vorstandsvorsitzende Frau Winterwerp-van den Elzen war als Vertreterin der Hochschulgesellschaft Teil der Jury und bewertete die Pitches der Finalisten-Teams.

Schnell waren sich die Jurorinnen und Juroren einig: H-BRS Absolvent Paul-Ole Anduschus gewinnt mit seinem Start-up Dressive den 1. Platz, prämiert mit 2.500 Euro. Dressive ist ein Bekleidungsshop, der das Beste aus Online- und Offline-Shopping vereinen soll – keine Wartezeit und keine Retouren, dafür passende Größen und Anprobieren vor Ort. Über den 1. Platz, gesponsort von der Hochschulgesellschaft Bonn-Rhein-Sieg, freut sich Gründer Paul-Ole Anduschus sehr: „Der 1. Platz des Start-up Cup hilft uns dabei, unser Geschäftsmodell glatt zu ziehen und Kooperationsmöglichkeiten mit Bekleidungsmarken auszubauen. Wir danken Ihnen für die super Unterstützung bisher auf dem Weg zum New Fashion Retail – Entspannter Einzelhandel für Marken und Kund*innen.“

Auch die Vorstandsvorsitzende der Hochschulgesellschaft war sehr zufrieden mit der Veranstaltung: „Das Finale des Start-up-Cups hat gezeigt, welch vielseitige Themenbereiche die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg und das Gründungszentrum erarbeiten. Wir als Hochschulgesellschaft Bonn-Rhein-Sieg verstehen uns als Bindeglied zwischen Wissenschaft und Wirtschaft und somit war es mir eine besondere Ehre, der Jury als Vorstands­vorsitzende beizuwohnen. Den verdienten 1. Platz haben wir an Dressive vergeben, da mit der Idee von Paul-Ole Anduschus und seinen Mitstreitern ein zentrales Problem in den Innenstädten unserer Region ideenreich in den Fokus genommen wird.“
„Wir wünschen Dressive, und auch allen weiteren Finalisten, den größtmöglichen Erfolg!“, sagte Frau Winterwerp-van den Elzen.

Gemeinsam für die gute Sache: Hochschulgesellschaft der H-BRS springt für die Ließem-Stiftung beim Deutschlandstipendium ein

Seit den Anfängen des Deutschlandstipendiums 2010 unterstützt die Hochschulgesellschaft Bonn-Rhein-Sieg e.V. das Stipendienprogramm des Bildungsfonds der Hochschule in jedem Jahr mit zwei Stipendien. Ein langfristiges Engagement, das es 22 der talentiertesten Studierenden erlaubte, sich auf ihr Studium und dessen Inhalte zu konzentrieren. Doch auch bei der Solidarität mit den langjährigen Förderern des Stipendienprogramms ist auf die Hochschulgesellschaft Verlass. So hat die Hochschulgesellschaft im letzten Jahr die Anschlussfinanzierung von vier Stipendien der Ließem-Stiftung übernommen und damit die Stipendienvergabe für ein Jahr gesichert.

Die Ließem-Stiftung vergibt an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg jährlich 20 Stipendien für bedürftige, förderungswürdige Studierende. Gemäß des Stiftungszwecks werden diese Stipendien an Studierende vergeben, die nach erfolgreich durchlaufenem Bewerbungsverfahren zum Deutschlandstipendium neben herausragenden Studienleistungen bedürftig gemäß des Stiftungszwecks sind. Nachdem auch in 2020/2021 zur großen Freude aller Beteiligten 20 Ließem-Stipendien vergeben werden konnten, beendeten vier durch die Stiftung geförderten Studierenden ihr Studium und schieden aus dem Stipendienprogramm aus. In solchen Fällen rücken weitere Ließem- Kandidatinnen oder -Kandidaten auf die freigewordenen Stipendienplätze nach. Doch wie der Zufall es so will, hatten sich Lebensumstände geändert und die Stipendienvergabe stand aus Messers Schneide.

Hier sprang die Hochschulgesellschaft schnell und unbürokratisch in die Bresche und übernahm die Finanzierung der verbleibenden Stipendienmonate und sicherte damit die Vergabe der vier Deutschland-Stipendien. Ganz nach dem Satzungszweck der Hochschulgesellschaft, der Förderung von Bildung und Nachwuchs, hat der Kreis der Freunde und Förderer der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg die Anschlussförderung übernommen und damit den Bildungsfonds der Hochschule ein weiteres Mal unterstützt.

Mit der Hochschule hatte Hoteldirektorin van den Elzen zuvor nur wenig Berührungspunkte. Der Kontakt zu Hochschule und Hochschulgesellschaft kam über den Berufsbildungsausschuss der Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg zustande. In ihrer Funktion im Ausschuss hatte Ruth Maria van den Elzen schon einigen erfolgreichen Azubis der Hochschule gratuliert, die als Jahrgangsbeste in ihrem Ausbildungsberuf von der IHK geehrt wurden. Ihr Steckenpferd ist nach eigener Aussage auch die duale Ausbildung, die sich jedoch bereits stark verändert habe. Dieser Veränderungsprozess sei auch noch nicht abgeschlossen. Insofern ist es für van den Elzen absolut stimmig, sich stärker mit der akademischen Ausbildung zu befassen und die Nähe zur Hochschule Bonn-Rhein-Sieg zu suchen. Nicht ganz so selbstverständlich ist es, dann gleich eine Führungsposition anzustreben, aber höchst konsequent, wenn man gestalten möchte.

Das Gespräch mit Hochschulpräsident Ihne drehte sich unter anderem um die Pläne der Vorsitzenden. Da die Hochschulgesellschaft neben Privatpersonen zahlreiche Unternehmen zu ihren Mitgliedern zählt, müssen bedingt durch die Coronakrise einige Dinge anders geplant werden. Denn Kurzarbeit und teilweise erhebliche Umsatzeinbußen zwingen auch die Mitgliedsunternehmen dazu, gerade finanzielles Engagement neu zu bewerten. „Die Hochschulgesellschaft hat ein gutes Fundament“, konstatiert van den Elzen. Auf dieser Basis möchte sie trotz der aktuellen Schwierigkeiten noch viel bewegen und optimieren. Netzwerkveranstaltungen seien eine Idee, um die Verbindung zur IHK zu festigen. Einige der Ideen und ihre Umsetzung hängen derzeit allerdings an der Entwicklung der Pandemie, weshalb hier erst zu gegebener Zeit weiter berichtet werden soll.

Ihne freut sich auf die Zusammenarbeit und unterstrich bei dem Treffen die Bedeutung starker Netzwerke gerade auch in schwierigen Zeiten.

Der digitale Guide entsteht in Kooperation mit der Universität Bonn und mit weiteren, an der Bindung von internationalen Fachkräften interessierten regionalen Akteuren, wie z.B. die Wirtschaftsförderung der Stadt Bonn oder der Arbeitsagentur Bonn.

Prof. Dr. Iris Groß, als Vizepräsidentin Studium, Lehre, Weiterbildung sozusagen auch Sportministerin der H-BRS, zollt Stach und anderen studierenden Athleten großen Respekt: Eine duale Karriere zwischen Studium und Leistungssport erfolgreich zu managen, bedeute einen Spagat und ein enormes Pensum. Dies findet auch Anerkennung und Unterstützung durch die Hochschulgesellschaft Bonn-Rhein-Sieg.

Die Hochschulgesellschaft finanzierte Martin Stach Reisekosten und Unterbringung, wie Ulrike Lüneburg, stellvertretende Vorsitzende der Hochschulgesellschaft, berichtet. Der Vorstand hat eigens einen Fördertopf eingerichtet, aus dem Leistungssportler der H-BRS für studentische Wettkämpfe im Ausland, bei denen sie für die Hochschule starten, finanzielle Unterstützung beantragen können. „Martin Stach ist der erste Student, der in den Genuss der Förderung kommt. Und wir freuen uns umso mehr, dass dies mit einer Medaille gekrönt wurde.“

Martin Stach ist 2019 in guter Form, hat auch nach der Studenten-EM kontinuierlich beachtliche Erfolge bei internationalen Wettkämpfen errungen. Stach gehört aufgrund seiner Leistungen zum sogenannten Perspektivkader des Olympiastützpunktes Rheinland. „Für mich war die Förderung immens wichtig“, bedankte sich Martin Stach, „als Student hätte ich das alles nicht so einfach stemmen können.

Sportlicher Ausblick

Für die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg tritt er wieder im November 2019 bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften im Taekwondo in Frankfurt an, wo er als amtierender Meister seinen Titel verteidigen wird. Bei der DHM gehen auch zwei seiner Kommilitonen und Vereinskameraden an den Start: Yanna Schneider, die kurz vor ihrem Bachelorabschluss in Wirtschaftspsychologie steht, und der angehende Maschinenbauingenieur Ranye Drebes. Auch diese beiden Taekwondo-Sportler gehören dem Perspektivkader des OSP Rheinland an, Yanna Schneider zudem zum Olympia-Top-Team für die Olympischen Spiele 2020 in Tokyo. Stach hofft auf eine Olympiateilnahme 2024.

Products

Menü